Wandern

Der Alpstein mit den drei Bergketten ist wohl nicht nur das bekannteste Bergwandergebiet der Ostschweiz, sondern auch dank des herausragenden Wegnetzes, der topografischen und landwirtschaftlichen Vielfalt und der familiären Gastwirtschaftsbetriebe das am meisten besuchte. «Jede Stunde gut aufgehoben» gilt nicht nur in Bezug auf die Dichte der Berggasthäuser im Alpstein, sondern mehr noch hinsichtlich Qualität und Gastfreundschaft.
Auch das Appenzellerland hoch über dem Bodensee bietet eine Vielfalt von abwechslungsreichen Wanderrouten. Im Gegensatz zum Alpstein ist das Hügelwandern Trumpf. Die etlichen Themenwanderwege (Witzweg, Gesundheitsweg, Meteoweg, etc.) laden zum Geniessen und Entspannen ein.

Sie können die Wanderkarte «Tipps zum Wandern» in zwei verschiedenen Grössen herunterladen. Dank den Marschzeiten und Klassifizierungen der Wanderwege ist die Wanderkarte sehr benutzerfreundlich gestaltet.

Wanderkarten sind erhältlich:

Übersicht Wanderkarten, Bestellungen, etc.

Weitere Informationen unter:

NEU

Appenzellerzeitung vom 16. April 2015

Die Königstour im Alpstein führt den Wanderer über drei Bergketten, 84 Kilometer Wegstrecke und 5166 Höhenmeter. (Bild: pd)

Der Innerrhoder Tourismusverband lanciert die sogenannte Königstour. 84 Kilometer und 5 166 Höhenmeter umfasst die Wanderroute, die quer durch den Alpstein führt. Unterwegs locken zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

ALPSTEIN. In Innerrhoden kann jetzt jeder König werden: Die 84 Kilometer lange Wanderstrecke der neulancierten Königstour ist nicht nur für Ambitionierte geeignet, sondern kann auch von Genusswanderern bewältigt werden. Die Originalroute führt über drei Bergketten, 84 Kilometer Wegstrecke und 5166 Höhenmeter. Es können auch Abschnitte ausgelassen oder mit einer der sechs Bergbahnen überbrückt werden. Viel Proviant braucht man als König nicht mitzuschleppen, denn der Alpstein bietet 27 Berggasthäuser. In vielen von ihnen kann man auch übernachten.

Zahlreiche Attraktionen
Auf der Königstour gibt es einiges zu entdecken. So kommt man beispielsweise unterhalb der Ebenalp bei den Wildkirchlihöhlen vorbei. Auch rund um das Appenzeller Brauchtum erleben die Wanderer so allerhand: Alpkäser gewähren Einblick in ihre tägliche Arbeit, oder auf verschiedenen Alpen wird während des Alpsommers der allabendliche Betruf gerufen, ein Segen für Mensch und Vieh in Form eines Ave-Maria-Sprechgesangs. Auf einige besonders schöne Aussichtspunkte werden die Wanderer unterwegs hingewiesen.

Alpstein-Pauschale
Appenzellerland Tourismus AI bietet eine Pauschale zum Spezialpreis an: Sie beinhaltet drei Übernachtungen im Touristenlager im Berggasthaus nach Wahl. Dazu gibt's einen Tagesrucksack mit einigen Appenzeller Spezialitäten, einem Appenzeller Krimi im Taschenbuchformat und einem Sitzkissen.

Neue Begleitangebote
Um das Wanderangebot noch attraktiver zu machen, werden das gesamte Wanderwegnetz überarbeitet und mehr als 400 Wegweiser ersetzt. Dabei werden neu kürzere Routen signalisiert, welche die Wanderer dann selber zu längeren Routen verbinden können. Für eine erlebnisreiche Anreise verkehrt an einigen Sonntagen der aus den Dreissigerjahren stammende historische Triebwagen «Drissgi» öffentlich als Nostalgie-Express zwischen Gossau und Wasserauen. In Appenzell bieten die «Flauderei» und die «Brauqöll» Wissenswertes rund ums Essen und Trinken. (pd/ker)

Die neue Faltkarte «Die Königstour im Alpstein» ist kostenlos bei Appenzellerland Tourismus AI erhältlich unter Tel. 071 788 96 41 oder info@appenzell.ch, www.appenzell.ch/koenigstour